Stiftung

Die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung (SFVV) ist mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Errichtung einer Stiftung »Deutsches Historisches Museum« am 30. Dezember 2008 als Stiftung des öffentlichen Rechts in Berlin errichtet worden. Ihr Träger ist das Deutsche Historische Museum Berlin.

Zweck der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist es, gemäß § 16 des o.a. Gesetzes, »im Geiste der Versöhnung die Erinnerung und das Gedenken an Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert im historischen Kontext des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Expansions- und Vernichtungspolitik und ihren Folgen wachzuhalten«.

Der Erfüllung dieses Zweckes dienen insbesondere:

1. Errichtung, Unterhaltung und Weiterentwicklung einer Dauerausstellung zu Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert, den historischen Hintergründen und Zusammenhängen sowie europäischen Dimensionen und Folgen;

2. Erarbeitung von Einzelausstellungen zu speziellen Aspekten der Gesamtthematik;

3. Vermittlung von Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen;

4. Sammlung, Dokumentation und wissenschaftliche Auswertung einschlägiger Unterlagen und Materialien, insbesondere auch von Zeitzeugenberichten;

5. Zusammenarbeit mit deutschen und internationalen Museen und Forschungseinrichtungen.

Stand 2013