Group 13 Created with Sketch.

Veranstaltungen

Dienstag, 29. November 2016

Vom »Verschwinden« der deutschsprachigen Minderheiten

Ein schwieriges Kapitel in der Geschichte Jugoslawiens 1941‒1955

Flucht, Internierung und Deportation der deutschen Minderheiten nach dem Zweiten Weltkrieg waren ein Tabuthema in Jugoslawien. Wenn überhaupt, sprach man von ihrem „Verschwinden“. Nun vereint ein mehrsprachiger Tagungsband erstmals aktuelle Forschungen von siebzehn renommierten Wissenschaftlern aus fünf Ländern, die aus unterschiedlichen Perspektiven ein schwieriges Kapitel deutsch-jugoslawischer Geschichte beleuchten.

Programm

Grußworte
Arne Hartig (Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Zagreb, Leiter des Referats Kultur und Politik)
Zorislav Schönberger (Vorsitzender der Deutschen Gemeinschaft, Osijek)

Gespräch mit den Herausgebern und einem Zeitzeugen
Dr. Andreas Kossert (Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Berlin )
Christian Glass (Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm)
Nikola Mak (Zeitzeuge und Vorstandsmitglied der Deutschen Gemeinschaft, Osijek)
Moderation: Renata Trischler (Geschäftsführerin der Deutschen Gemeinschaft, Osijek)

Vortrag
Dr. Vladimir Geiger (Kroatisches Institut für Geschichte, Zagreb)
»Die Deutschen in Kroatien zwischen 1944 und 1955«

Eintritt
frei

Eine Veranstaltung von
Deutsche Gemeinschaft - Landsmannschaft der Donauschwaben in Kroatien (Osijek)
Donauschwäbisches Zentralmuseum (Ulm)
Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung (Berlin)

nach oben Drucken